Das macht woom bikes so besonders – Teil 5: Die Bremse

Sarah Schwarz
Sarah Schwarz

Was die Bremsen unserer woom bikes so sicher macht und alles, was du sonst noch rund um das Thema Bremsen am Kinderrad wissen solltest, erfährst du in diesem Teil unserer Mini-Blogreihe.


Sicheres Bremsen zählt zu den wichtigsten Fertigkeiten beim Radfahren. Um Kindern in jedem Alter ein einfaches, schnelles und sicheres Bremsen zu ermöglichen, haben wir unsere woom bikes mit kindgerechten Handbremsen ausgestattet. 

Zunächst wollen wir einer Frage auf den Grund gehen, die immer wieder gestellt wird:


Rücktrittbremse oder Handbremse?


Berechtigte Frage! Schließlich haben die meisten von uns Erwachsenen das Radfahren mit der Rücktrittbremse und wackeligen Stützrädern gelernt. Doch das Konzept der Rücktrittbremse gilt heute als veraltet, und zwar aus guten Gründen:

  • Die Pedale müssen immer im richtigen Winkel stehen und die Füße auf den Pedalen, um überhaupt bremsen zu können. Im Ernstfall kann dein Kind somit womöglich nicht rechtzeitig, nicht stark genug oder gar nicht bremsen. 
  • Ein dosiertes Bremsen fällt mit einem Kinderrad mit Rücktritt schwerer als mit einer Handbremse.
  • Der fehlende Freilauf kann beim Anfahren hinderlich sein: Stehen die Pedale nicht in der richtigen Position, muss dein Kind zuerst absteigen und die Pedale korrekt ausrichten, um losfahren zu können. 
  • Tritt dein Kind versehentlich rückwärts, beispielsweise beim Überfahren eines Hindernisses, kann es ungewollt abrupt bremsen

Außerdem stellt die Rücktrittbremse ein zusätzliches, unnötiges Gewicht am Rad dar – gerade bei Kinderrädern macht jedes Gramm einen Unterschied. Mehr zum Thema Kinderrad und Gewicht liest du hier.


Was macht eine gute Handbremse aus?


Um den Bremsvorgang so einfach und sicher wie möglich zu gestalten, ist es wichtig, dass die Handbremse kindgerecht gestaltet ist, das heißt, sie muss:

  • von kleinen Händen gut erreichbar bzw. verstellbar sein und 
  • sich mit wenig Handkraft betätigen lassen. 


Genau darauf haben wir bei der Entwicklung der woom Handbremse geachtet und für unsere woom ORIGINAL bikes leichte Felgenbremsen gewählt. Bereits unser kleinstes Laufrad, das woom 1, ist mit einer leicht bedienbaren V-Bremse mit ergonomischem Bremshebel ausgestattet, damit dein Kind so früh wie möglich mit der Handbremse Bekanntschaft macht. So entfällt die spätere Umgewöhnung beim Umstieg aufs Fahrrad und dein Kind kann sich dann ganz auf das Erlernen der neuen Bewegungsabläufe – das Treten und Gleichgewichthalten – konzentrieren. 

Und weil es jüngeren Kindern oft noch schwerfällt, rechts und links zu unterscheiden, haben wir den Bremshebel für die Hinterradbremse an unseren kleineren Rädern (woom 1 bis woom 3) in auffallend grüner Farbe gestaltet, damit dein Kind Hinter- und Vorderradbremse nicht verwechselt und so Stürze vermeiden kann. 

Mit einer guten, kindgerechten Handbremse ist dein Kind von Anfang an sicherer unterwegs. 

Apropos Sicherheit: Was ein Rad sicher macht und über welche Sicherheitsmerkmale unsere woom bikes verfügen, erfährst du hier.

Unsere Mini-Blogreihe im Überblick

In unserer Mini-Blogreihe dreht sich alles um unsere woom ORIGINAL bikes. Wir verraten dir, welche Merkmale die Bikes so besonders machen, worin sie sich von anderen Fahrrädern unterscheiden und warum Kinder – von den ersten Schritten auf dem Laufrad bis zur ausgiebigen Radtour – so viel Spaß mit ihnen haben.