Zum Hauptinhalt springen

Nur online! Hol dir bis 30.6. einen gratis Seitenständer zum Bike! Code: LEGGIE

mountainbiken

Das macht die Komponenten unserer woom Mountainbikes so besonders Teil 4: Der Antrieb

Im vierten Teil dieser Blogreihe widmen wir uns dem kindgerechten Antrieb unserer woom Mountainbikes. Du erfährst, aus welchen Einzelteilen der Antrieb besteht und wie wir ihn perfekt an die Bedürfnisse von Kindern angepasst haben.

Hanna Stadler

Der Antrieb der woom Mountainbikes setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen: Zwei Kurbelarme samt Pedale, Kettenblatt, Kette, Schaltwerk und eine Ritzelkassette bestehend aus neun bis elf Ritzeln, abhängig von der Ganganzahl.


Eigens recherchierte Maße treffen auf hochwertiges Material

Basierend auf jahrelanger Forschung und spezifisch ermittelten Maßen haben wir eine Kurbel für die woom Mountainbikes entwickelt, die perfekt auf die Anatomie und die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten ist. 

Die relativ kurzen Kurbelarme und der enge Abstand zwischen den Pedalen (auch Q-Faktor genannt) sind an die Beinlänge und die Hüfte von Kindern angepasst. Die sorgt beim Treten für einen natürlichen Bewegungsablauf, der die Kniegelenke schont. Außerdem wird dadurch das Risiko minimiert, dass die Fußspitzen mit dem Vorderrad kollidieren oder die Pedale während einer kurvigen Abfahrt auf dem Boden aufsetzen. Zudem sorgen unsere Pedale mit ihrer großzügigen Plattform und zusätzlichen Metall-Pins auch bei Nässe für ausgezeichneten Halt.

Mountainbikes durchlaufen auf dem Trail oft eine echte Belastungsprobe – steile Anstiege und schroffes Gelände verlangen den Komponenten einiges ab, von der Kette bis zur Federung. Hier ist Robustheit gefragt, aber auch Komfort, Sicherheit und Fahrspaß sollen nicht zu kurz kommen, und das idealerweise über eine lange Lebensdauer hinweg. 

Deshalb setzen wir auf hochqualitative Materialien und Komponenten, die perfekt aufeinander abgestimmt sind und gemeinsam ein zuverlässiges, langlebiges Gesamtsystem bilden. 

So trägt etwa der Einsatz von geschmiedetem Aluminium bei den Kurbelarmen und von rutschfestem Kunststoff bei den Pedalen nicht nur zur Reduzierung des Gesamtgewichts bei, sondern sorgt auch für die Langlebigkeit und Robustheit der woom Mountainbikes.

Kontrolle und Sicherheit auch auf ruppigen Trails dank Narrow-Wide-Kettenblatt

Das Kettenblatt ist ein zentraler Bestandteil des Fahrradantriebs und sitzt direkt an der Kurbel. Es sorgt dafür, dass die Energie, die dein Kind in das Pedaltreten steckt, effizient in Bewegung umgesetzt wird.So ist das Kettenblatt für unsere woom Mountainbikes ist für eine optimale Kraftübertragung designt.

Neben seines geringen Gewichts bietet das Design unseres Narrow-Wide-Kettenblatts einen weiteren, wichtigen Vorteil: seine 28 abwechselnd schmalen und breiten Zähne helfen, die Kette auf dem Kettenblatt zu halten, selbst in anspruchsvollem Gelände. So wird das Risiko verringert, dass die Kette abspringt. Dies ermöglicht deinem Kind eine angenehme und ungestörte Fahrt.

Daneben reduziert dieses spezielle Design mit seinen schmalen und breiten Zähnen im Wechsel den Verschleiß von Zähne und Kette, da die Kraft gleichmäßiger auf die Kette verteilt wird, und kann so die Lebensdauer der Antriebskomponenten erhöhen.

Kindgerechtes Design für intuitives Schalten: die Gangschaltung der woom Mountainbikes

Wie bei all unseren MTB-Komponenten war uns auch bei der Schaltung eine einfache, kindgerechte Bedienung wichtig. Die an unseren Mountainbikes verbauten Schaltwerke von SRAM bieten daher einen schnellen und präzisen Gangwechsel dank ihrer EXACT-ACTUATION-Technologie und arbeiten selbst bei Matsch und felsigem Terrain präzise und reibungslos. Sogenannte Trigger-Schalthebel ermöglichen deinem Kind ein einfaches und intuitives Schalten mit dem Daumen.


Warum gibt es bei den woom Mountainbikes keine Ganganzeige am Lenker?

Für Kinder ist es nicht wichtig zu wissen, in welchem Gang sie gerade unterwegs sind. Viel wichtiger ist es, dass sie spüren und lernen, wann sie in einen niedrigeren oder höheren Gang schalten müssen. Eine Ganganzeige am Lenker wäre daher vielmehr eine unnötige Ablenkung, weshalb wir uns bewusst dagegen entschieden haben. Die Kids entwickeln dadurch ein intuitives Verständnis und Gefühl für den richtigen Gang in verschiedenen Fahrsituationen. So können Kinder ihre MTB-Skills auf natürliche Weise verbessern und sich besser auf den Weg, die Umgebung und das Radfahren konzentrieren.

Sanft und intuitiv: Der E-Antrieb am woom UP

Am woom UP sorgt das kindgerechte E-Antriebssystem des deutschen Herstellers Fazua für eine besonders geschmeidige und nahezu geräuschlose Unterstützung, wenn dein Kind auf längeren Touren oder bei steileren Passagen ein bisschen mehr Power braucht. 

Der 250-Watt-Motor, diskret im Unterrohr versteckt, bietet deinem Kind mit 55 Newtonmetern eine sanfte und ganz natürliche Unterstützung bis zu 20 km/h Maximalgeschwindigkeit. 

Über das intuitive Bedienelement am Oberrohr kann dein Kind zwischen vier Unterstützungsstufen wählen, die in leicht verständliche Farbcodes unterteilt sind: Weiß für 0 % Unterstützung, Grün für 30 %, Blau für 60 % und Pink für 100 % Motorleistung .

Die kostenlose Fazua-Rider-App ermöglicht zudem eine individuelle Anpassung diverser Einstellungen an dein Kind. Mit dieser App können du und dein Kind verschiedene Fahrmodi feintunen und Daten zum Antrieb (Motorleistung, verbleibende Reichweite, …) sowie Informationen zur Performance, Fahrt und Tour abfragen. ​​Für zusätzliche Flexibilität kann die Motor-Akku-Einheit entnommen werden, wodurch das woom UP wie ein ganz normales Mountainbike genutzt werden kann.

Unsere MTB-Komponenten im Überblick