Unternehmen

Stiftung Warentest prüft Kinderfahrräder – erstmals auch woom getestet

Belinda Ableitinger
Belinda Ableitinger

Die Stiftung Warentest hat erstmals seit fünfzehn Jahren Kinderfahrräder geprüft. Auch woom war mit dem woom ORIGINAL 4 im Test des deutschen Instituts vertreten. Leider mit einem unerfreulichen Ergebnis. Hier kannst du lesen warum.

Mit dem Ergebnis bei unserem ersten Antreten bei einem Test von Stiftung Warentest – der Test wurde auch von ADAC und ÖAMTC zeitgleich veröffentlicht – können wir leider nicht zufrieden sein: Obwohl wir in den Kategorien „Fahren“, "Eignung für das Kind“, „Handhabung“, „Bremsen“ sowie „Verarbeitung / weitere Sicherheitsaspekte“ den Spitzenplatz belegt haben, verpatzen uns leider ein Riss der Tretkurbel am Pedalgewinde im Komponenten-Dauerbelastungstest sowie ein nachgewiesener, wenngleich gesetzlich nicht geregelter Schadstoff im Sattel, eine gute Gesamtnote. Stiftung Warentest stufte unser woom ORIGINAL 4. Im Bereich „Sicherheit und Haltbarkeit” als „Mangelhaft” ein. Dieses „Mangelhaft” beim Dauerbelastungstest führte für Stiftung Warentest zu einer mangelhaften Gesamtwertung. Weil im woom Sattel der gesetzlich nicht geregelte Phthalat-Weichmachers DPHP entdeckt wurde, stufte Stiftung Warentest das woom ORIGINAL 4 in der Kategorie Schadstoffe nur als „ausreichend” ein. 

Auch wenn wir uns über die Erfolge in den Bereichen freuen, in denen wir sehr gut abgeschnitten haben, sind wir natürlich über die Gesamtwertung enttäuscht. Wir haben umfangreiche Nachtests und Analysen eingeleitet, um den Ursachen auf den Grund zu gehen und um unserem Anspruch, das ideale Kinderfahrrad zu bauen, noch besser gerecht zu werden. 

Weil wir von der Qualität unserer Fahrräder überzeugt sind, haben wir uns außerdem entschlossen, unseren Kund*innen ab sofort eine umfassende 10-Jahres-Garantie auf Rahmen, Starrgabeln, Kurbel, Lenker und Vorbau anzubieten.

Lest hier, was wir euch jetzt bereits sagen können.


1. Stichwort Stiftung Warentest: Was und wie wurde getestet?

  • Im aktuellen Kinderfahrradtest der Stiftung Warentest (06/2022) wurden 20-Zoll-Kinderfahrräder von 12 Hersteller getestet, darunter das woom ORIGINAL 4. 
  • Stiftung Warentest hat sämtliche Bauteile und Komponenten sowie sicherheitstechnische Aspekte und die Erfüllung der StVZO-Konformität überprüft. Geprüft wurde in vier Kategorien: Fahren, Sicherheit & Haltbarkeit, Handhabung und Schadstoffe.

 

2. Warum wurde das woom ORIGINAL 4 als „mangelhaft” bewertet?

  • Im Bereich “Sicherheit und Haltbarkeit” stufte die Stiftung Warentest das woom ORIGINAL 4 als „Mangelhaft” ein, weil sich im Dauerbelastungstest ein Riss der Tretkurbel am Pedalgewinde zeigte. Dieses „Mangelhaft” in der Einzelwertung beim Dauerbelastungstest führte für Stiftung Warentest zu einer mangelhaften Gesamtwertung.
  • Im Bereich „Schadstoffe” hat woom nur ein „ausreichend” bekommen, weil im Sattel der gesetzlich nicht geregelte Phthalat-Weichmacher DPHP gefunden wurde.
  • In wesentlichen Bereichen hat das woom ORIGINAL 4 exzellent abgeschnitten. So erzielte woom das beste Ergebnis aller geprüften Räder bei der Eignung für das Kind (sehr gut / 1,5), im Handling (Handhabung gut / 2,3 ) und beim Fahren (gut / 2,0). Auch die Bremsen haben eine Top-Bewertung erhalten. 


3. Welche gesundheitlichen Auswirkungen haben die von Stiftung Warentest entdeckten Chemikalien? 

  • Der woom Sattel erfüllt alle gesetzlichen Vorgaben der Europäischen Schadstoffverordnung (REACH), eine der strengsten Verordnungen weltweit. Das bestätigt uns auch Stiftung Warentest im aktuellen Testbericht.
  • Stiftung Warentest prüft allerdings nach eigenem Ermessen auch weitere Substanzen, die in den Regelwerken bisher nicht enthalten sind. Dazu gehört der im woom Sattel entdeckte Phthalat-Weichmacher Dipropylhepytlphtalat, kurz DPHP.
  • Der Einfluss auf den menschlichen Körper wurde – nach derzeitigem Stand – nicht nachgewiesen. Daher wurde diese Substanz bisher nicht in eine EU-weite Regelung (REACH oder SVHC) aufgenommen.
  • Inwieweit die Aufnahme von DPHP über die Haut möglich ist, ist medizinisch nicht erforscht. Es gibt unseres Wissens dazu keinerlei Studien. Jedenfalls wird aber ein mögliches Eindringen des Stoffes durch die Haut durch das Tragen von Kleidung unterbunden. Der Weichmacher im Sattel ist nach derzeitigem Kenntnisstand unbedenklich, solange nicht dauerhaft mit der nackten Haut darauf geradelt wird. Als Hersteller orientieren wir uns an der aktuellen Rechtslage, um unseren Kund*innen größtmögliche Sicherheit zu bieten. Diese Vorgaben hat unser Sattel auch erfüllt.
  • Allerdings wollen wir mit unseren Produkten über die gesetzlichen Erfordernisse hinausgehen und nach Möglichkeit schadstofffreie Produkte anbieten. Wir sind deshalb bereits im engen Austausch mit unserem Hersteller mit dem Ziel, diesen Weichmacher aus dem Sattel in Zukunft zu entfernen. Bei neuen Zulieferern für Sättel wird dieses Thema bereits von Anfang an angesprochen.


4. Was hat es mit der Dauerprüfung der Tretkurbel auf sich? 

  • Um die Haltbarkeit einzelner Komponenten zu überprüfen, hat Stiftung Warentest u.a. einen Dauerbelastungstest an den Kurbeln der Testräder durchgeführt. In diesem Test hat unsere Kurbel nicht so gut abgeschnitten wie wir das gerne hätten: Es kam zu einem vorzeitigen Riss der Tretkurbel am Pedalgewinde. Was Stiftung Warentest zur Einschätzung „Mangelhaft” in der Kategorie Haltbarkeit brachte und in der Folge zu einer mangelhaften Gesamtwertung.
  • Wichtig: Das Ergebnis des Haltbarkeitstest soll eine Einschränkung in der Lebensdauer zeigen, stellt aber nicht die Sicherheit unseres woom ORIGINAL 4 in Frage.
  • Das im Labor gewonnene Ergebnis steht in Widerspruch zu unseren eigenen Erfahrungen und zu denen unserer Kund*innen. Und es kam für uns überraschend, weil die Tests, die wir vor Launch des Produktes durchgeführt hatten bzw. bei akkreditierten Instituten in Deutschland durchführen ließen, erfolgreich verlaufen waren. 

 

5. Müssen sich Eltern jetzt Sorgen machen?

  • Nein. Eltern müssen sich keine Sorgen machen. Das woom ORIGINAL 4 ist sicher.
  • Der Haarriss im Pedalgewinde der Tretkurbel tritt zwar offenbar im Labor der Stiftung Warentest auf. Das sagt aber noch nichts über die Praxis. Die genannten Kurbeln waren bisher nicht auffällig.
  • Wir unternehmen alles, um unsere Produkte so sicher wie möglich zu machen. woom bikes sind Qualitätsprodukte, optimiert für maximalen Fahrspaß und optimales Handling. Kein woom Produkt kommt auf den Markt, ohne von externen Prüflabors auf Herz und Nieren getestet zu sein. Die Kurbeln sind von akkreditierten Testinstituten ordnungsgemäß geprüft. 
  • Unser Expert*innen-Team steht dir gerne zur Verfügung, um jede Frage zu unseren Produkten zu beantworten. Zudem kannst du dich an unsere Partner*innen und Händler*innen wenden, die dich gerne bei der Wartung eures woom Fahrrads unterstützen. 
  • Mit der woom 10-Jahres-Garantie steht woom außerdem für etwaige Schäden an Rahmen, Starrgabel, Kurbel, Vorbau und Lenker ein. Mehr Infos zur 10-Jahres-Garantie finden sich hier.

 

6. Wie konnte es zu diesem Testergebnis kommen?

  • Das ist eine sehr gute Frage. Wir gehen davon aus, dass bei den Tests, die wir vor Produktlaunch an den Kurbel durchführen ließen, ein unterschiedliches Setup angewendet wurde. 
  • Unterschiedliche Prüfinstitute – und wir reden hier von renommierten deutschen Testinstituten, die akkreditiert und zugelassen sind – führen die gleichnamigen Test durch, aber die Testbedingungen sind leider nicht einheitlich.
  • Dass kann dann dazu führen, dass dasselbe Produkt den gleichen Test bei dem einen Testinstitut besteht, beim anderen aber nicht. 
  • Testinstitute und die Unternehmen der Fahrradindustrie diskutieren seit einiger Zeit, wie sich Test-Standards präzisieren und vereinheitlichen lassen.


7. Wie groß ist die Gefahr, dass sich aufgrund des Haarrisses im Gewinde ein Pedal plötzlich löst?

  • Selbst wenn nach vielen Jahren Nutzung ein derartiger Riss im Pedalgewinde auftreten würde, bedeutet das nicht, dass das Pedal plötzlich abfällt. Würde der Haarriss auftreten, könnte das dazu führen, dass sich das Pedal im Gewinde lockert, zu wackeln beginnt, immer stärker wackelt, bis die Fahrt unangenehm wird. Spätestens dann fällt der Fehler auf.
  • Natürlich hat jedes mechanische Gerät – auch ein woom bike – eine maximale Nutzungsdauer, nach der Verschleißerscheinungen auftreten können. 
  • Auch woom bikes müssen – wie jedes Fahrrad – regelmäßig gewartet werden, Bremsen müssen gecheckt werden, Schrauben angezogen, die Reifen aufgepumpt, und idealerweise sollte jedes Fahrrad – insbesondere auch ein gebraucht gekauftes – ein Mal im Jahr zum Service. 


8. Sind aufgrund des Stiftung Warentest-Tests Maßnahmen geplant? Wenn ja, welche?  

  • Wir nehmen jeden Hinweis auf einen Qualitätsmangel ernst. Wir sind von Stiftung Warentest vor einigen Wochen über das Ergebnis informiert worden. Und wir haben aufwändige Untersuchungen eingeleitet, um das Testergebnis nachzuvollziehen. Es gibt aber keinen Hinweis darauf, dass die Sicherheit eingeschränkt wäre.
  • woom ist grundsätzlich sehr kulant. In diesem Fall gibt es keinen Anlass für den Tausch einer Komponente, weil das Produkt im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes als sicher einzuschätzen ist. Wenn du weitere Fragen hast, kannst du dich gerne an unser woom Expert*innen-Team wenden.
  • Wir vertrauen in unsere Produkte. Um dieses Vertrauen nach außen hin zu untermauern, haben wir beschlossen, eine 10-Jahres-Garantie für alle Produkte anzubieten.


9. Wie sieht die Qualitätssicherung bei woom aus?

  • Die Sicherheit unserer Produkte hat für uns oberste Priorität. Das beginnt bereits beim Design von woom Produkten, wo wir uns an internationalen Industrie-Standards orientieren. 
  • Bevor wir unsere Produkte auf den Markt bringen, lassen wir sie von unabhängigen Testlabors auf Herz und Nieren prüfen, um sicherzustellen, dass dein Kind immer sicher unterwegs ist und maximale Freude am Radfahren erlebt. Zwischen Produktion und Auslieferung durchlaufen unsere Räder eine dreistufige Qualitätskontrolle – beim Freigabetest der Komponenten durch akkreditierte, unabhängige Testlabors, beim Zusammenbau im Werk durch die Prüfung von einem Qualitätsmanager und bei den abschließenden Kontrollen nach Anlieferung der fertig zusammengebauten Räder im Warenlager. Diese Qualitätskontrolle soll sicherstellen, dass Mängel frühzeitig aufgespürt werden und somit nur einwandfreie Räder unsere Lager verlassen. 
  • Bei woom bikes, die über den Fachhandel vertrieben werden, stellen die woom Händler*innen sicher, dass die Räder korrekt zusammengebaut werden und nehmen zusätzlich gründliche Qualitätschecks vor dem Verkauf vor.


10. An wen wende ich mich, wenn ich ein woom ORIGINAL 4 besitze und Sorge habe, dass unser Rad betroffen sein könnte?