Gesundheit

E-Bike und Gesundheit: Passt das zusammen?

Sarah Schwarz
Sarah Schwarz

Über Hügel, auf Berge und gegen den Wind – E-Bikes mischen den Radsport auf. Aber ist E-Biken auch genauso gesund wie „normales“ Radfahren? Wir sagen Ja!

Fakt ist: Radfahren ist gesund – das sind keine großen Neuigkeiten und kannst du hier im Detail nachlesen. Speziell E-Bikes bieten großes Potenzial für die Gesundheit und um dem kindlichen Bewegungsmangel vorzubeugen. Wir haben uns daher genauer angeschaut, wieso E-Bikes eigentlich auch für Kinder gesund sein können.

E-Bikes sagen Bewegungskillern den Kampf an

Viele Kinder bewegen sich leider immer weniger als empfohlen. Der Grund? Die Indoor-Konkurrenz ist einfach riesengroß. Tablets und Co machen es Kindern leicht, die Welt mit dem Finger zu erkunden. Gegen diese digitalen Bewegungskiller anzukommen, ist für Eltern oft nicht leicht. Gefragt ist also eine Aktivität mit einem miiiindestens genauso hohem Spaßfaktor und Erlebniswert. Generell ist Radfahren einfach eine super Möglichkeit, um sich an der frischen Luft zu bewegen. Doch manchmal braucht es einfach etwas mehr Anreiz, um die Couch-Potato auszutricksen: Mit einem E-Bike ist die Begeisterung meist nach wenigen Tritten in die Pedale geweckt und dein Kind wird das breite Grinsen im Gesicht nicht mehr los.

E-Bikes sind Sportgeräte

„E-Biken ist kein Sport!“ „Die schummeln ja!“ Einige Vorurteile gegen E-Bikes halten sich hartnäckig. Aber ist das E-Bike wirklich nur etwas für Faule? Wie so oft kommt es ganz darauf an. Klar, erleichtern E-Bikes das in-die-Pedale-treten immens. Doch die geringere Intensität ist schnell ausgeglichen: Die norwegische Studie bestätigt, dass sich E-Biker*innen …

… regelmäßiger auf das E-Bike schwingen,

… größere Distanzen zurücklegen und

… selbst den steilsten Hügel nicht mehr meiden.


Auf dem E-Bike erfährt dein Kind ein sanftes Training, heizt die Kalorienverbrennung an und wird Tritt für Tritt immer fitter, ohne sich die Seele aus dem Leib strampeln zu müssen.
Somit erfüllen e-bikende Kinder ohne weiteres die Bewegungsempfehlungen der WHO.

E-Bikes machen einfach Spaß…

…sowohl sportlichen wie weniger trainierten oder übergewichtigen Kids.
Für Kinder, die schon längst begeistert im MTB-Sattel sitzen und keinen Trail auslassen, kann das E-MTB eine tolle Abwechslung sein, um Trails noch länger zu shredden oder Uphill-Trails zu bezwingen.
Kindern, die nicht so regelmäßig in die Pedale treten, geben E-Bikes Selbstvertrauen und die nötige Sicherheit, weil sie je nach Fitness, Tagesverfassung, Wind und Steigung jederzeit in eine höhere Unterstützungsstufe wechseln können. Das nimmt den Druck heraus und gibt Kindern Sicherheit und Selbstvertrauen.

E-Bikes fördern soziale Kontakte

Konditionsunterschiede unter Freund*innen und innerhalb der Familie sind ganz normal. Gerade Familien, die in bergigen Gegenden zu Hause sind, stehen häufig vor der Herausforderung, eine Tour zu finden, die Kinder nicht überfordert und dennoch ausreichend Erlebnisfaktor bietet. Dank des elektrischen Antriebs lassen sich unterschiedliche Fitness-Levels mühelos ausgleichen und Kinder können aufregend-schöne Bergstrecken mit den Eltern oder fitteren Freund*innen selbstbewusst in Angriff nehmen. Gemeinsame Entdeckungstouren schweißen Kinder zusammen und sind unvergessliche Erinnerungen, die Freund*innen für immer verbinden. 

E-Bikes machen mobil und sorgen für gute Luft

Das E-Bike funktioniert nicht nur als Freizeitgerät, sondern lässt sich auch super in den Alltag mit Kindern integrieren – ob für den täglichen Weg zur Schule, Besorgungen (dafür ist übrigens ein E-Lastenrad ideal) oder wenn dein Kind einige Höhenmeter zur besten Freundin zurücklegen muss.

Wer das E-Bike als Ersatz für das Auto nutzt, radelt sich nicht nur gesund, sondern reduziert auch den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen, wie diese Langzeituntersuchung bestätigt. Gerade auf kurzen Strecken zwischen fünf und zwanzig Kilometer sind E-Bikes Autos deutlich überlegen. Obendrein ersparst du dir  Staus und die lästige Parkplatzsuche.

Tipp:

Coole Sache: Wusstest du schon, dass Elektrofahrräder das beliebteste E-Fortbewegungsmittel weltweit sind?

E-Bikes bescheren euch Erlebnisse und gute Laune

Entspannter, schneller, weiter und flexibler. Das E-Bike ermöglicht deinem Kind viele neue Erlebnisse und ein unvergleichliches Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit. Plätze, die bisher unerreichbar waren, werden mit dem E-Bike plötzlich möglich – ob eine Rast auf einer gemütlichen Alm oder ein Hüpfer in einen Bergsee. 
E-Biken ist auch ein richtiges Gute-Laune-Programm: Tageslicht plus Bewegung an der frischen Luft kurbelt die Ausschüttung von Glückshormonen an – sie sorgen für gute Stimmung, Stressabbau und Entspannung. Also der perfekte Ausgleich nach einem anstrengenden Schultag!

Denk immer dran: Kinder sind abenteuerlustig und mit dem E-Bike wächst die Entdeckungslust zusätzlich. Abhängig von der Schwierigkeit der Tour benötigt dein Kind also unbedingt eine entsprechende Ausrüstung, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Beim Kauf eines E-Bikes ist es entscheidend, dass das Rad kindgerecht ist, das heißt Größe, Gewicht und Geschwindigkeit sollten speziell auf die Anatomie und Bedürfnisse deines Kindes zugeschnitten sein. Darauf haben wir etwa auch bei der Entwicklung unseres ersten E-Mountainbikes, dem woom UP, geachtet. Nur so ist sichergestellt, dass dein Kind in jeder Sitiation die volle Kontrolle über sein Bike behält und sicher unterwegs ist.


Auf den Detailfotos in unserem Online-Shop kannst du dir unser kindgerechtes E-Mountainbike, das woom UP, ganz genau anschauen. 


Unsere Quellen:

https://bmcpublichealth.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12889-017-4817-3
https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/01441647.2015.1069907
https://www.zeit.de/mobilitaet/2014-09/pedelec-umweltbundesamt